Heute das Thema Lehrer

Der ein oder andere kennt bestimmt das große Thema „Schule„.

Die Schule von heute hat nichts mehr gemeinsam mit der Schule vor 20 Jahren. Der ein oder andere Lehrer würde mich wohl nach diesem Blogbeitrag am liebsten kreuzigen oder steinigen. Aber was für ein Glück das wir doch das Recht haben Kritik offen auszusprechen.

Kritik an Lehrkörper muss uns Eltern einfach gestattet sein, auch wenn viele Lehrer dieses am liebsten nicht zulassen würden. Wie kann man nur Kritik an diesen Menschen äussern ? Mir liegt sehr viel an guten Lehrern, denn ein guter Lehrer kann sich auch konstruktiver Kritik stellen. Sollte er zumindest, auch wenn sie ihm vielleicht nicht gefällt.

In unserem Falle, frage ich mich ob Schule eher für die Kinder wie ein Gefängnis ist. Schaut man sich die neusten Berichte an, dann fragt man sich doch „Schule darf keine Angst machen„. Leider ist es häufig nicht so.Dazu gibt es eine gute Podcast Reihe, die zwar schon was älter ist,aber immer noch den Nagel auf dem Kopf trifft.

Schulangst, Versagensangst
Dagegen muss einfach was getan werden. Eltern versuchen ihre Kinder vor allem schlechten zu schützen, nur gegen schlechte Schulen bzw schlechte Lehrer sind Eltern meistens machtlos und müssen zuschauen wie ihre Kinder sich teilweise jahrelang quälen müssen. Gerecht ist das nicht und unter anderen Umständen würde man wohl rechtliche Schritte einleiten.Nur beim Thema Schule trauen sich die meisten Eltern nicht Gegenwehr zu leisten.

Natürlich braucht Schule auch Geld. Aber noch dringender braucht Schule doch Lehrer die Spaß an ihrem Job haben. Lehrer die ihren Job mit Herzblut ausüben. Wir brauchen keine Lehrer die nach ihrem Abitur nicht wissen was sie studieren sollen, weil das Abitur nicht sehr gut war. Also schreibt man sich fürs Lehramt ein und gut ist es. Aber so darf es nicht sein. Wir brauchen Schulen mit Lehrkräften die auf Herz und Nieren VOR dem Studium geprüft werden, ob sie den Job des Lehramtes überhaupt würdig sind und diesen auch gut ausfüllen können.

So geschiet es in Finnland. Deshalb ist dort auch die Schulbildung in jeder Stufe sehr gut eingerichtet. Dort fühlen sich Lehrer zum Beruf berufen und nicht wie hier in Deutschland nur als Dirigenten für die Jugend.
Hier scheinen sich auch viele Lehrer gar nicht im klaren zu sein, das auch sie am Ende vielleicht Eltern sind und darauf hin auch eine gute Ausbildung für ihre Kinder zu wollen. Also liebe Lehrer werdet euch mal bitte bewusst das Schule Spaß machen soll, nicht nur den Schülern sondern gerade euch, denn ihr seid die Vorbilder. Die Erwachsenen mit Verstand, die sich ihrer Verantwortung bewusst werden müssen.

Nachdem es gute Lehrer gibt, muss es gute Schuleinrichtungen geben, denn auch in diesem Falle können nur so unsere Kinder wirklich etwas lernen und ihre Angst verlieren. Das muss jedem klar werden. Jedem Lehrer, jedem Politiker, denn auch diese Menschen sind am Ende viellleicht auch das: Eltern !!