Teile diesen Artikel... Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someoneShare on TumblrPin on Pinterest

Porsche ? Was sonst … Wer schnelle Autos liebt und noch gleichzeitig in Stuttgart seine Zeit verbringt, der MUSS einfach mal ins Porsche Museum nach Zuffenhausen.

Hier erlebt man Porsche nicht nur informativ sondern auch live. An vielen Ecken in Stuttgart und Umgebung hört und sieht man unheimlich viele dieser Rennmaschinen und da nicht jeder so ein Gefährt in seiner Garage besitzt kommt das Porsche Museum gerade recht. Schon von weitem begrüsst eine besondere Skulptur die Gäste am Porscheplatz. Drei Fahrzeuge ragen in den Himmel, die so aussehen als wollten sie zu den Sternen fahren. Es handelt sich hier um einen 911 F von 1970, 911 G von 1981 und einem aktuellen 991 Modell . Im übrigen … Abends sieht der Platz sehr episch aus, wenn die Fahrzeuge dann noch angestrahlt werden.

Parken kann man zudem in der Tiefgarage die sich direkt unter dem Museum befindet. Wer mit öffentlichen Verkehrsmittel kommt, steigt einfach an der Haltestelle Neuwirtshaus (Porscheplatz) aus und kommt direkt am Museum an.

Beeindruckend ist im Vorfeld auch das Museum an sich. Das Gebäude kostete rund 100 Millionen Euro und besteht aus rund 21.000 Kubikmeter Beton und rund 6.000 Tonnen Stahl. Die Fassadenfläche aus rund 30.000 Rauten. Die möchte ich persönlich nicht putzen müssen 😉

In der Ausstellung befinden sich rund 80 Museumsfahrzeuge und 200 Kleinexponate. Museumsfahrzeuge sind mehr als 500 Exponate vorhanden.

Betritt man das Museum erwartet einen eine lichtdurchflutete Halle mit unheimlich netten Mitarbeitern die einem gerne Weiterhelfen. Ich habe mich zu einer offenen Führung entschlossen da man dann doch am Besten alles über Porsche und seine Anfänge erfährt. Aber das will ich euch nicht vorweg nehmen, das sollt ihr, liebe Leser, alles selber bei einem Besuch erfahren und herausfinden.

Was in diesem Museum auch sehr interessant ist, ist einfach die Tatsache das die meisten Automobile auch noch fahrbereit sind. Es stehen also nicht nur einfach irgendwelche Modelle sondern wirklich Autos die alle eine kleine Geschichte haben. Das ist wirklich selten.

Über eine lange Rolltreppe gelangt man in die erste Ausstellungsebene und startet mit den Anfängen der noch nicht ganzen Porsche Ära. Es zeigt wie sich Porsche entwickelt hat und natürlich werden die Autos immer sportlicher und schneller.

Auf der zweiten Ausstellungsebene befindet sich zur Zeit die Walter Röhrl Ausstellung. Diese geht noch bis Mitte Mai 2017. Dort ist unter anderem der berühmte AUDI S1 ausgestellt. Wer ein bisschen Renngeschichte erleben möchte ist hier gut beraten.

Sehr viele Informationen erhält man unter anderem auch mit dem sogenannten Audio-Guide. Dieser enthält alle möglichen Informationen zu den Fahrzeugen.

Interessant ist auch, das es bei Porsche auch ein „Rollendes Museum“ gibt. Und da freu ich mich schon sehr drauf. Denn vom 30.06 bis 02.07.2017 befindet sich an meinem Heimatort auf Schloss Bensberg ein Fest der Superlative. Der Schloss Bensberg Supersports Classics 2017 bei dem von Porsche wohl folgende Modelle am Start sind: einen 959, einen 918 Spyder und einen 911 GT3…. Das ist nicht nur ein rollendes Museum das ist Stil.

Klare Linien sind im Museum vertreten. Von allen Seiten kann man viele der Sportwagen bewundern und bestaunen.

Wem der Magen nach so viel Schnelligkeit knurrt, kann sich im Restaurant Christophorus verwöhnen lassen. Oder wie wäre es im Besucherbistros Boxenstopp. Auch dort wird einiges geboten an kulinarischen Köstlichkeiten. Beide gastronomisch und kulinarische Erlebnisse kann man natürlich auch ohne Museumsbesuchs besuchen. Das Christophorus  ist sogar noch lange nach Museumsöffnung zu besuchen und zu erreichen.

Einen neugierigen Blick in die Museumswerkstatt kann man erhaschen, wenn man an der Coffeebar kurz halt macht. Entspannen wenn andere Arbeiten.

Was die Eintrittspreise betrifft, sind diese noch ziemlich moderat. 8 Euro bezahlt ein Erwachsener und Kinder sind sogar bis einschliesslich 14 Jahre frei wenn ein Erwachsener dabei ist. Ermässigter Eintritt gibt es für 4 Euro.

Ich hoffe, lieber Leser, auch dich hat nun das Rennfieber erfasst und du möchtest nach diesem kurzen Einblick, einen richtig langen Einblick ins Porsche Museum unternehmen. Lass dich hineinziehen in die Welt des Rennsports mit viel PS und Leistung. Sei bereit auf das ein oder andere erstaunte Gesicht was auch dir ein lächeln entlockt. Denn PORSCHE ist immer für eine Überraschung gut…

Gleichzeitig möchte ich mich auch beim Porsche Museum bedanken, die mir netterweise auch viele Informationen zur Verfügung gestellt haben, damit ich diesen Bericht auch verwirklichen konnte.

Also schnell in eure private Rennschüssel steigen und ab nach Stuttgart-Zuffenhausen und ein Erlebnis der Extraklasse erleben…

In diesem Sinne,

eure Tanja

 

P.S. Zur Zeit arbeitet das Porsche Museum mit dem Mercedes-Benz-Museum zusammen und man bekommt auf den Eintritt 25% Ermässigung bis zum 30.06.2017 … ich glaube die werde ich dann auch mal besuchen

Teile diesen Artikel... Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someoneShare on TumblrPin on Pinterest